Die brandneue DeepRay-Technologie, wie sie in der Business Version 14.2 vorhanden ist, schützt Sie mit künstlicher Intelligenz und Machine Learning vor den ausgefeilten Taktiken krimineller Hacker.

Tarnung als Taktik

Gleicher Inhalt, andere Hülle – eine Masche, durch die sich die Cybercrime-Industrie in den vergangenen Jahren massiv weiterentwickeln konnte. Hacker tarnen ihre Schadsoftware mit sogenannten Packern und weiteren Verschleierungstechniken. Einmal vom Antiviren-Programm erkannt, verpacken sie die gleiche Malware einfach neu und verwenden sie für den nächsten Angriff. Das ist ein profitabler Weg, den Schadcode weiter zu verbreiten.

Wie funktioniert DeepRay?

Um dem beizukommen nutzt G DATA ein neuronales Netz, dass mit einem Algorithmus arbeitet der laufend durch adaptives Lernen und G DATA Analysten trainiert wird. Dabei werden ausführbare Dateien verschiedener Art anhand einer Vielzahl von Indikatoren kategorisiert – darunter etwa das Verhältnis von Dateigröße und ausführbarem Code, die verwendete Compiler-Version oder die Anzahl der importierten Systemfunktionen.

Entscheidet DeepRay, dass eine Datei verdächtig ist, erfolgt eine Tiefenanalyse im Speicher des zugehörigen Prozesses. Dazu werden Muster identifiziert, die dem Kern bekannter Malware-Familien oder allgemein schädlichem Verhalten zugeordnet werden können. Dank DeepRay erkennen G DATA Sicherheitslösungen getarnte Schaddateien wesentlich früher als gewöhnliche Technologien, sodass sie den Schaden durch Malware frühzeitig verhindern können.